“Big Mind Prozess” - ein Weg um Erleuchtung zu erfahren?

Vor einiger Zeit war ich auf einem Kurzworkshop zum Thema Big Mind Prozess. Mich hat besonders interessiert, dass dabei mit den verschiedenen inneren Anteilen gearbeitet wird und es ganz speziell darum geht ein Gefühl von Einheit zu erfahren.

Da mich das Thema stark interessiert möchte ich meinen heutigen Blogartikel dem Thema widmen.

Allgemeines zum Big Mind Prozess

Im folgenden zitier ich einfach mal, was als Beschreibung geschrieben wurde.

Ken Wilber schreibt im Vorwort zu Genpo Roshis neuem Buch: BIG MIND BIG HEART
(Auszug):
„Der Big Mind Prozess (geschaffen von Dennis Genpo Merzel Roshi) kann mit Recht als die wichtigste und ursprünglichste Entdeckung des Buddhismus in den letzten zwei Jahrhunderten bezeichnet werden. Er ist ein erstaunlich ursprünglicher, tiefgehender und wirksamer Weg zum Erwachen oder zum Erkennen der eigenen Wahren Natur. Er ist eine so einfache und universelle Praxis, dass er für jeden denkbaren spirituellen Weg genutzt werden kann, oder nur für sich allein, als Praxis zur Realisierung Ihrer Wahren Natur (…).
Aber Genpo arbeitete nicht nur mit dem Buddhismus. Er nahm einige der zentralen Entdeckungen der westlichen Psychologie – besonders den Dialog der Inneren Stimmen und die der Subpersönlichkeiten - und fand einen erstaunlich effektiven Weg, das Beste der kontemplativen Traditionen zu integrieren. Das Verwunderliche war, dass er damit eine einfache und effektive Art fand, das Unendliche und das endliche Selbst zu integrieren. Der Big Mind Prozess arbeitet mit Ihrem eigenen Bewusstsein, mit Zuständen des Bewusstseins, so wie Sie gerade sind. (…) Wir im Integralen Institut haben diesen Prozess als derart effektiv und tiefgehend empfunden, das wir ihn zu einem zentralen Bestandteil unseres Programms, unserer Seminare und der Integralen Lebenspraxis gemacht haben.“

In jedem von uns sind unzählige innere Stimmen oder Aspekte am Werk: Der Skeptiker, das Opfer, das verletzte Kind, aber auch Freiheit, allumfassendes Mitgefühl und allumfassender Geist, BIG MIND. Der Big Mind Prozess vereinigt westliche psychologische Elemente des “Voice Dialogues” mit östlichen Elementen der Zen-Meditation und verbindet damit westliche Schattenarbeit mit östlicher “Lichtarbeit”. Er identifiziert die inneren Stimmen in uns und hilft uns, sie anzuerkennen und loszulassen, so dass Raum entsteht für das große ICH BIN, jenseits von Begrenzungen. Mit großer Klarheit führt dieser Prozess in den inneren Bereich, der immer schon erwacht war und integriert unsere verschiedenen Anteile in dem großen, allumfassenden Geist, dessen Antlitz wir schon vor unserer Geburt trugen.

Hört sich doch toll an oder?

“Voice Dialogue” habe ich zum ersten Mal während meines Sozialpädagogikstudiums kennen und schätzen gelernt. Die Arbeit mit den inneren Selbsten oder Teilpersönlichkeit geht aber auch auf die schamanische Arbeit zurück, die ich im Huna kennengelernt habe. Dort wird mit den 3 Selbsten (KU, LONO,KANE) gesprochen, um Antworten zu erhalten und um Rat zu fragen. Interessant ist es aber auch in dem Zusammenhang sich mit Virginia Satir und Schulz von Thun auseinanderzusetzten, die auch mit inneren Anteilen oder dem inneren Team in Kontakt treten.

Zum Voice Dialogue:

www.therapeuten.de schreibt als Erklärung zum “Voice Dialogue” (Wikipedia hatte leider keinen Eintrag dazu)

Voice Dialogue

Mit der von Hal Stone und Sidra Winkelman entwickelten Voice Dialogue-Methode ist es möglich, die verschiedenen Teilpersönlichkeiten oder «Stimmen» in uns kennenzulernen.

Die menschliche Persönlichkeit besteht aus einer Vielzahl von inneren Stimmen (Teilpersönlichkeiten) - und jede hat ihre eigene Gestalt, ihre Geschichte und eigenen Bedürfnisse. So mögen wir z. B. einen starken inneren Antreiber entwickelt haben, dessen Liste von unerledigten Dingen nie kürzer zu werden scheint. Oder der Kritiker, der alles, was wir tun und lassen, bemängelt.

Ursprünglich waren diese inneren Stimmen dazu angelegt, unseren verletzlichsten Teil, das innere Kind, zu schützen und für Anerkennung zu sorgen. Heute jedoch mögen einige wenige Stimmen unser Leben so sehr im Griff haben, daß andere Seiten von uns völlig unterdrückt werden.

Voice Dialogue sucht das Gespräch mit allen Stimmen, ob sie nun sehr dominant oder versteckt sind und von uns bewußt vielleicht noch nie wahrgenommen wurden. Dadurch können wir bewußter mit ihnen umgehen anstatt ihnen ausgeliefert zu sein.

Ziel von Voice Dialogue ist es, ein bewußtes Ich zu entwickeln, das die Aufgabe hat, für innere Harmonie und Gleichgewicht zu sorgen, ähnlich dem Dirigent eines Orchesters, der all seine Musiker in ihrer Unterschiedlichkeit schätzt und sie je nach Musikstück und ihren Qualitäten einsetzt.

(Quelle)

Wikipedia schreibt:

Der Stimmendialog (orig. Voice Dialogue) ist eine psychologische Therapiemethode nach den amerikanischen Psychotherapeuten Sidra und Hal Stone.

Der Stimmendialog beruht auf den Erkenntnissen von C.G. Jung zur Persönlichkeitsstruktur. Er gliederte die Psyche in verschiedene Bereiche, z.B. in den „Animus“, den männlichen und die „Anima“, den weiblichen Teil. Teile der Persönlichkeit (auch „Sub-Persönlichkeiten“ genannt) sind Aspekte des Selbst, die in eine tiefe, meist unbewusste Ebene der Psyche wirken. Häufig sind diese Teile verstoßen und verdrängt.

Gefühle, die jeder Mensch in seinem Leben erfahren hat (Schmerz, Angst, Wut, Schuld usw.), sind darin gespeichert. Diese Teile des Urschmerzes kommen zum ersten Mal durch die Trennung von seinem eigentlichen Wesen während der Geburt und durch den Mangel an tiefem Verständnis und Liebe von Seiten der Eltern.

Im Stimmendialog werden diese verschiedenen Teile des Unterbewussten gegeneinander abgegrenzt und es wird mit ihnen in Verbindung getreten. Durch die Ausdifferenzierung der verdrängten und unterdrückten Teile der Psyche besteht die Chance, Verletzungen zu heilen.

Nach der Identitätspsychologie besteht das menschliche Bewusstsein aus drei Teilen:

  • Bewusstheit (awareness)
  • die Erfahrung der eigenen Persönlichkeit (the experience of the selves)
  • ein waches Ego.

So wie ich es verstanden habe, ist das Besondere am “Big Mind Prozess” im Vergleich zum “Voice Dialogue”, dass man auch die Stimme des Einsseins oder Big Minds bzw. Big Hearts zu Wort kommen lässt. Wichtig ist beim Big Mind Prozess auch, dass man die Stimmen bzw. Teilpersönlichkeiten direkt körperlich erfährt und sich mit ihnen in dem Moment identifiziert (”Ich der Kritiker fühle gerade” - “Ich die Angst möchte gerne” usw.) und nicht wie beim Voice Dialogue eher aus einer Metapositionen mit den Teilpersönlichkeiten spricht und in den Dialog geht, z.B. “Der Kritiker hat gesagt” oder “Die Angst fühlt gerade”

Da man diese Stimmen auch direkt in sich spüren kann - ist es möglich das Einssein direkt im Körper und Herz zu fühlen und uns auch hier als dieses zu identifizieren, was einem (wie oben) bewusst erfahren lässt, dass man mit Allem eins ist. Ein Gefühl das sonst erst nach längerer Meditations- oder allgemeiner spiritueller Praxis wirklich gefühlt werden kann.

Persönliche Erfahrung:

An dem Abend waren wir ca. 20 Personen im Kongenium Köln. Es war eine neugierige und gespannte, aber auch herzliche Atmosphäre. Viele der Anwesenden waren zum ersten Mal bei diesem Prozess dabei. Für mich gab es noch viele tolle Begegnungen und Gespräche mit anderen Teilnehmern des abends. Wir waren eine sehr homogene Gruppe. Normalerweise bin ich die Jüngste in so einer Runde, doch diesmal war das mal nicht so - ich merke ich werde auch älter *gg Von ca. Anfang 20 bis über 50 war denk jedes Alter dabei.  Zwar gab es einen kleinen Frauenüberschuss aber es waren auch genügend Männer dort. Was ich persönlich sehr schön finde, da ich es auch energetisch sehr angenehm finde mit einer ausgeglichenen (auch was das Geschlecht betrifft) Gruppe zu arbeiten.

Der Beginn war natürlich eine Vorstellung der Veranstalter und des Referenten und vom wem und woher die Methode kommt. Danach ging es auch gleich praktisch weiter.

Wir waren abwechselnd der Kontrolleur, die Angst, die reife und unreife Angst, der Skeptiker, das kleine Herz, das kleine Selbst, das verletzte Selbst, das Einssein/Big Mind, das Big Heart und der wahre Mensch. Bei jeder der Stationen änderte sich meine Körperhaltung und mein Gefühl zu mir selbst und der Umwelt. Das war sehr stark. Da ich ja schon einige Übung hatte bei solchen Veranstaltungen und ich gerne auch Dinge ausprobiere und dann nicht nur skeptisch distanziert dabei sein möchte, sondern es wirklich erfahren will, lasse ich mich in solche Prozesse gerne mal fallen, so dass ich den Big Mind Process sehr intensiv, direkt und präsent durchgemacht habe an dem Abend. Nicht jeder konnte so schnell in den Prozess eintauchen. Manchmal meldete sich dann der Analyst oder Kontrolleur zu Wort und deckten so Widerstände auf, die den Prozess betrafen.

Die hier aufgeführten Stimmen sind nur ein kleiner Teil der möglichen Teilpersönlichkeiten, die man nutzen kann. Es ist wichtig, dass ich erfahren habe, das jeder Teil seinen Job hat, den er so gut wie möglich erfüllen möchte und es auch wichtig ist, dass wenn der Skeptiker oder die Angst es manchmal übertreiben, sie doch nur das Beste für einen wollen und wenn sie nicht gehört werden, natürlich versuchen heftiger in Erscheinung zu treten. Auch war es schön zu erfahren wie einfach es mir viel das Einssein, das große Herz und den wahren Menschen in mir zu spüren und die Zustände kamen mir durchaus sehr bekannt vor. Gerade nach meiner Kristallmeisterausbildung und der Einweihung hatte ich dieses Gefühl sehr stark und erkannte es als das Gefühl, dass ich auch als wahrer Mensch hatte. Toll.

Es waren schöne drei Stunden und der Abend klang aus mit netten Zweiergesprächen zum Thema.

Ich bin froh das Seminar gemacht zu haben und es passte auch zu der Krafttierkarte, die ich zu einem Thema den Abend vorher gezogen habe. Da zog ich den Bär - worin es sinngemäß hieß, dass ich in den Raum des Schweigens einzutauchen in die “Traum-Hütte”. Das Gefühl als Big Mind war für mich diese Erfahrung des Raums des Schweigens und ich bin dankbar dafür.

Wie es weiter ging

Seit der ersten Erfahrung des Big Mind Prozesses, die ich hier beschrieb arbeite ich auch mit Klienten sehr oft mit der Technik des Big Mind und Voice Dialogue. Es ist immer wieder erstaunlich direkt zu erfahren, wie schnell man in den Kontakt mit seinem inneren Wissen kommen kann und wieviel innere Weisheit aus einem heraussprudelt, wenn man mal in sein Inneres horcht. In meinen Coachings gehe ich davon aus, dass der Klient in sich die Antworten und die Weisheit in sich trägt, mit seiner jetztigen Situation umzugehen und in Einklang zu kommen. Als Coach bin ich dann, bildlich gesprochen, die Hebamme, die hilft dieses Wissen hervorzuholen und erfahrbar zu machen.

Sind sie eventuell gerade in einer Phase des Umbruchs und brauchen Entscheidungshilfe?

Möchten Sie in Kontakt kommen mit Ihrer inneren Weisheit?

Haben Sie gerade ein Problem, das gelöst werden möchte?

Dann melden Sie sich einfach bei mir zu einem Coaching in Köln oder auf Anfrage auch per Skype, oder Hangout.

Sie können sich direkt zu einem Coaching Termin anmelden.